Zgornja Savinjska Dolina

Igla

Ein mächtiger einsamer Felsen über dem Fluss Savinja und das Naturdenkmal Sloweniens. Wussten Sie, dass vor 120 Jahren der einzige Fußweg zwischen Luče und Solčava durch das “Nadelohr” von Igla (deutsch Nadel) verlief?

Auf der Regionalstraße zwischen Luče und Solčava erhebt sich entlang der Savinja-Schlucht der 40 Meter hoher felsiger Inselberg, der durch einen 2 m breiten Übergangsriss von der Mutterwand getrennt ist und an das Ohr einer Nadel erinnert. Neben Igla ist eine intermittierende Quelle, ein Naturdenkmal und eine der bekanntesten slowenischen Quellen, die auf einen Durchfluss erinnert. Er funktioniert nach dem Prinzip eines Saughebers, also braucht man etwas Glück und Geduld, um die rhythmische Aktion zu beobachten. Er fließt in Zeiten mit hohem Wasserstand gleichmäßig und trocknet bei niedrigerem Wasserstand aus.

Ein Mädchen nähte mit einer Nadel

Über die Entstehung von Igla kursieren mehrere Legenden. Die berühmteste sagt, dass hier einst ein Mädchen lebte, das so groß war, dass sie mit einem Fuß auf Raduha und dem anderen auf der gegenüberliegenden Seite der heutigen Savinja-Schlucht stand. Als sie eines Tages ihr Hemd nähte, brach ihre Nadel an dem rauen Leinen. Sie wurde wütend und warf die Nadel ins Tal, wo sie am Ufer noch bis heute stecken blieb.